Vollmacht Muster kurz

Abbildung 2.11. Azimutmusterdiagramme für den x-Achsen-Kurzdipol. Die Verstärkung einer Antenne ist die Direktivität Mal die Antenne Effizienz. Wenn Antennenverluste niedrig sind, sind die beiden Begriffe fast gleich. Im Allgemeinen, wenn Sie an der Richtungsdiskriminierung einer Antenne interessiert sind, werden Sie an ihrer Direktivität interessiert sein. Gain wird verwendet, um die maximale Strahlungsleistung zu finden, wenn die Stromversorgung in die Antenne bekannt ist. Dies ist ein Beispiel für ein Donut-förmiges oder toroidales Strahlungsmuster. In diesem Fall wird entlang der Z-Achse, die der Strahlung direkt über der Antenne entsprechen würde, nur sehr wenig Strom übertragen. In der x-y-Ebene (senkrecht zur Z-Achse) ist die Strahlung maximal. Diese Plots sind nützlich, um zu visualisieren, in welche Richtungen die Antenne strahlt.

Wenn Sie mit Strahlungsmustern oder sphärischen Koordinaten nicht vertraut sind, kann es eine Weile dauern, bis Abbildung 2 das gleiche Strahlungsmuster darstellt wie in Abbildung 1 dargestellt. Das Strahlungsmuster auf der linken Seite in Abbildung 2 ist das Höhenmuster, das die Darstellung des Strahlungsmusters als Funktion des Winkels darstellt, der von der Z-Achse gemessen wird (für einen festen Azimutwinkel). Beobachten Sie Abbildung 1, sehen wir, dass das Strahlungsmuster bei 0 und 180 Grad minimal ist und maximale Breitseite zur Antenne wird (90 Grad von der Z-Achse entfernt). Dies entspricht dem Plot auf der linken Seite in Abbildung 2. Einfach: FNBW ist die Winkeltrennung, die weg vom Hauptstrahl, der zwischen den Nullpunkten des Strahlungsmusters gezeichnet wird, auf seinem Hauptlappen zitiert wird. Die Abbildung zeigt Halbleistungspunkte auf dem Hauptlappen und HPBW. Das Fernfeldstrahlungsmuster kann grafisch als Eine Darstellung einer von mehreren verwandten Variablen dargestellt werden, einschließlich; die Feldstärke in einem konstanten (großen) Radius (ein Amplitudenmuster oder Feldmuster), die Leistung pro Einheit durch den Volumenwinkel (Leistungsmuster) und die Direktivenverstärkung. Sehr oft wird nur die relative Amplitude geplottet, normalisiert entweder auf die Amplitude auf der Antennenbohrung oder auf die gesamte Strahlungsleistung. Die dargestellte Menge kann in einem linearen Maßstab oder in dB angezeigt werden. Das Diagramm wird in der Regel als dreidimensionales Diagramm (wie rechts) oder als separate Diagramme in der vertikalen und horizontalen Ebene dargestellt. Dies wird oft als Polardiagramm bezeichnet.

Ein Muster ist “isotrop”, wenn das Strahlungsmuster in alle Richtungen gleich ist. Antennen mit isotropen Strahlungsmustern gibt es in der Praxis nicht, werden aber manchmal als Vergleichsmittel mit echten Antennen diskutiert. Wenn das Muster in Dezibel (dB) ausgedrückt wird, gibt es keinen Unterschied zwischen Amplitude und Leistungsmustern. Mit anderen Worten, Die Balkenbreite ist der Bereich, in dem der größte Teil der Leistung abgestrahlt wird, was die Spitzenleistung ist. Die halbe Strahlbreite ist der Winkel, in dem die relative Leistung mehr als 50% der Spitzenleistung im effektiven abgestrahlten Feld der Antenne beträgt. Die beiden Vektorkomponenten befinden sich in der Phase, so dass die Polarisation immer noch linear ist, wie sie sein sollte, und die Amplitude ist die Quadratwurzel der Summe der Quadrate der Vektorkomponenten. Es ist bequemer, mit der Macht zu arbeiten, die Quadratwurzel zu vermeiden. Strahlungsmuster ist der Name, der einem Plot der Winkelfunktion im Feldausdruck einer Antenne gegeben wird. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie diese Informationen dargestellt werden können, und Sie werden die meisten von ihnen an der einen oder anderen Stelle laufen.

Im Allgemeinen können wir diese Funktion f (,, ) nennen, wobei die sphärischen Koordinatenwinkel in Abbildung 2.1 sind.